Magdeburg (dpa/sa) - Sie sollen für mehr als 640 Diebstähle und Betrügereien verantwortlich sein: Ein mutmaßliches Diebespärchen aus Magdeburg sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der 41 Jahre alte Mann sei bei einem Ladendiebstahl erwischt und festgenommen worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Seine 39 Jahre alte mutmaßliche Komplizin wurde jüngst von Beamten auf der Straße wiedererkannt und ebenfalls festgenommen. Gegen beide lagen Haftbefehle vor. Mit den Taten sollten sie ihren Drogenkonsum finanziert haben.

Bereits vor sechs Wochen hatte die Polizei mitgeteilt, dass dem Duo mehr als 640 Straftaten zugeordnet werden. Wegen des Verdachts, dass die Einbrüche in Schulen, Autos, Turnhallen, Büros und Briefkästen sowie Betrügereien in Hotels und Mietschulden auf das Konto derselben Täter gehen, hatte die Polizei bereits vor einem Jahr eine eigene Ermittlungsgruppe eingerichtet. Bis zu fünf Beamte sammelten Erkenntnisse und Beweise. Für Ende März ist ein Gerichtsprozess angesetzt, hieß es.

Mitteilung des Polizeireviers Magdeburg