Halle (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind 2017 mehr Eier produziert worden. Hennen in Betrieben hätten rund 528 Millionen Eier gelegt, nach gut 510 Millionen im Jahr 2016, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mitteilte. Rechnerisch habe damit jeder Sachsen-Anhalter etwa 236 Eier aus heimischer Produktion essen können. Etwa jedes zehnte Ei stammte aus ökologischer Haltung, der Anteil sei seit 2015 stabil.

Landesweit seien in 37 Betrieben mit mindestens 3000 Plätzen für Legehennen im zurückliegenden Jahr durchschnittlich rund 1,77 Millionen Tiere gehalten worden. Jedes von ihnen legte im Schnitt 300 Eier im Jahr.

Vor den Osterfeiertagen haben die Statistiker festgestellt, dass Eier teurer geworden sind. Von Januar zu Februar seien die Eierpreise um 3,2 Prozent gestiegen. Der Durchschnittspreis je Ei habe im Februar bei 17 Cent gelegen. Für eine Zehnerpackung seien zwischen 1,10 und 3,30 Euro fällig geworden - je nach Größe und Produktionsform von Bodenhaltung bis ökologischer Erzeugung.

Pressemitteilung