Halle (dpa/sa) - Ob Krankenhäuser, Arztpraxen oder Apotheken: Das Gesundheitswesen in Sachsen-Anhalt bietet immer mehr Menschen einen Job. Um 1,7 Prozent stieg dort die Zahl der Beschäftigten im Jahr 2017, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Halle mitteilte. Für das Land bedeutete das 143 300 Mitarbeiter im Gesundheitswesen und damit 2300 mehr als im Jahr 2016.

Einen vergleichsweise hohen Anstieg um rund 1300 Beschäftigte gab es in den Krankenhäusern und Reha-Einrichtungen. In den Arztpraxen und Apotheken lag das Plus laut Statistik bei rund 700 Beschäftigten. Insgesamt ist der Gesundheitssektor stark von Frauen geprägt: 2017 waren rund 79 Prozent der Beschäftigten weiblich - mehr waren es laut den Statistikern in keinem anderen Bundesland.

Pressemitteilung