Halle (dpa/sa) - Trotz einer leicht rückläufigen Zahl von Betrieben in Sachsen-Anhalt finden immer mehr Menschen eine Beschäftigung. Das geht aus den jüngsten vorliegenden Zahlen hervor, die das Landesamt für Statistik am Dienstag in Halle veröffentlichte. Danach waren zum Ende des vergangenen Jahres gut 725 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in fast 82 000 Betrieben angestellt. Während die Zahl der Betriebe im Vergleich zum Vorjahr um 316 zurückging, wurden 3730 mehr Beschäftigte gezählt.

Insbesondere in den Landkreisen Börde, Wittenberg und Anhalt-Bitterfeld war der Beschäftigungsaufbau den Angaben zufolge überdurchschnittlich. Der Salzlandkreis und der Kreis Stendal verzeichneten einen besonders starken Rückgang der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Eine positive Entwicklung konnten vor allem die Logistikbranche sowie das Gesundheits- und Sozialwesen verzeichnen, auch die Kfz-Branche und das verarbeitende Gewerbe meldeten Zuwächse.

Mitteilung des Statistischen Landesamtes