Halle (dpa/sa) - In Halle sind für heute Abend mehrere Kundgebungen angemeldet. So wurde vom AfD-Landesverband unter dem Motto "Stoppt die Corona-Diktatur" eine Kundgebung (18.00 Uhr) auf dem Hallmarkt angekündigt. Fast zeitgleich sollen es ein Friedensgebet in der Marktkirche geben und eine von einem Rechtsextremen angemeldete Versammlung auf dem Marktplatz. Das Bündnis Halle gegen Rechts hat Gegenprotest mit Verweis auf die geltenden Hygieneregeln angekündigt. Die Polizei als Versammlungsbehörde erwartet insgesamt Hunderte Teilnehmer.

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) zeigte sich im Vorfeld besorgt und betonte am Sonntag, es gebe enge Absprachen zwischen Versammlungs- und Gesundheitsbehörde. Falls die Auflagen nicht eingehalten würden, "erwartet die Stadt Halle von der Versammlungsbehörde ein sofortiges Einschreiten auf der Grundlage des Prinzips der Verhältnismäßigkeit", so Wiegand. Der Pandemiestab halte sieben Quadratmeter Fläche pro Teilnehmer für erforderlich. Zudem gelte eine Pflicht zum Bedecken von Mund und Nase.