Magdeburg (dpa/sa) - Wirtschaftsminister Armin Willingmann rechnet durch den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union mit großen Auswirkungen für Sachsen-Anhalt - vor allem, wenn es zu einem harten Brexit ohne Vertrag kommen sollte. Handelsbeziehungen würden dann "unendlich schwieriger" und deutlich teuerer werden, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch im Magdeburger Landtag. Es müsse mit Zöllen und Warenkontrollen gerechnet werden. Großbritannien ist nach Polen und noch vor den USA der wichtigste Exportmarkt für Sachsen-Anhalts Unternehmen. Großbritannien will die EU im März 2019 verlassen. Über den Austritt und den Weg dorthin wird derzeit noch heftig gestritten.

Tagesordnung

Zeitplan