Magdeburg/Köthen (dpa/sa) - Auszubildende in der Altenpflege sollen aus Sicht von Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) so schnell wie möglich vom Schulgeld befreit werden. "Der Fachkräftebedarf ist hoch. Wenn wir wieder mehr junge Menschen begeistern wollen, in der Altenpflege zu arbeiten, muss die Ausbildung attraktiver werden. Schulgeldfreiheit ist ein wichtiger Schritt dazu", erklärte die Ministerin am Mittwoch. Die Schülerzahlen in der Altenpflegeausbildung seien stark zurückgegangen, aktuell gebe es landesweit knapp 2000.

Bundesweit solle das Schulgeld 2020 abgeschafft werden. "Wenn wir bis dahin warten, riskieren wir, dass in den nächsten zwei Jahren die Schülerzahlen einbrechen", sagte Grimm-Benne. Sie wolle das nötige Geld für die sofortige Abschaffung im Land aus dem Etat ihres Ministeriums zur Verfügung stellen, erklärte Grimm-Benne weiter. Aktuell werde das Thema im Landtag diskutiert.

Pressemitteilung