Halle (dpa/sa) - Ein mit Haftbefehl gesuchter 29-Jähriger hat Hilfe von seinem Arbeitgeber bekommen. Bundespolizisten kontrollierten den Mann am Mittwochabend im Hauptbahnhof in Halle, wie die Beamten am Donnerstag mitteilten. Sie stellten fest, dass der 29-Jährige wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 2000 Euro oder 50 Tagen Gefängnis verurteilt worden war. Weil er die Strafe nicht beglichen hatte, wurde er per Haftbefehl gesucht. In seiner Not wandte sich der Mann an seinen Arbeitgeber, der die Geldstrafe für ihn bezahlte. Danach konnte 29-Jährige die Dienststelle der Bundespolizei als freier Mann verlassen.

Mitteilung der Bundespolizei