Magdeburg (dpa/sa) - Das Coronavirus breitet sich in Sachsen-Anhalt weiter deutlich langsamer aus als in den meisten anderen Bundesländern. Seit Mittwoch erfuhr die Landesregierung laut Mitteilung aus dem Gesundheitsministerium von neun neuen Fällen. Von Dienstag auf Mittwoch waren es 15 gewesen. Damit hat Sachsen-Anhalt insgesamt 2102 laborbestätigte Fälle. Das entspricht weniger als einem Prozent der gesamten Fälle in Deutschland, gleichzeitig macht Sachsen-Anhalt rund 2,6 Prozent der Bevölkerung Deutschlands aus. Deutschlandweit kamen laut Robert-Koch-Institut (RKI) von Mittwoch auf Donnerstag 1445 Neuinfektionen dazu. Die Zahlen des Instituts decken sich wegen der langen Meldeketten jedoch nicht immer mit den Landes-Zahlen.

Von den neun neuen Fällen in Sachsen-Anhalt kamen drei aus dem Saalekreis, je zwei aus Dessau-Roßlau und Halle sowie je einer aus dem Salzlandkreis und dem Landkreis Jerichower Land. 325 Menschen in Sachsen-Anhalt mussten in Folge einer Infektion im Krankenhaus behandelt werden. 1943 Infizierte haben das Virus nach Schätzungen der Regierung bereits überstanden. 64 Infizierte starben.

Übersicht des Landesamts für Verbraucherschutz zu den aktuellen Covid-19-Zahlen

RKI-Zahlen