Magdeburg (dpa/sa) - Jugendliche in Sachsen-Anhalt können künftig regulär schon mit 15 Jahren den Moped-Führerschein erwerben. Aus dem Modellversuch wird zum 1. Mai eine dauerhafte Regelung. Das teilte Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) am Dienstag nach der entsprechenden Entscheidung des Kabinetts in Magdeburg mit.

Wie auch schon in Sachsen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen können damit auch in Zukunft schon 15-Jährige Moped fahren. Bislang liegt das Mindestalter für den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse AM (Moped) bei 16 Jahren. Dazu gehören nicht nur aktuelle leichte Kleinkrafträder, die maximal 45 Kilometer pro Stunde schnell sind, sondern auch die zu DDR-Zeiten gebauten Simson-Mopeds, die bis zu 60 Kilometer pro Stunde erreichen.

Einen Modellversuch mit dem Führerschein ab 15 hatte es seit 2013 gegeben. Laut Verkehrsministerium haben genau 9032 Jugendliche aus Sachsen-Anhalt die Fahrerlaubnisprüfung zum AM 15 erfolgreich abgelegt. Vor allem auf dem Land machen Jugendliche von der Möglichkeit Gebrauch. Sie verschafft ihnen zusätzliche Mobilität. "Es wäre gut, wenn noch mehr Bundesländer unserem Beispiel folgen und das Mindestalter für die Fahrerlaubnis AM auf 15 Jahre absenken würden. Dann müsste die Fahrt mit dem Moped nicht an der niedersächsischen Landesgrenze enden", erklärte Verkehrsminister Webel. "Mit dem Mopedführerschein ab 15 und dem begleiteten Fahren ab 17 haben wir eine gute Kombination, um den jungen Leuten die ihrem Alter entsprechende individuelle Mobilität zu ermöglichen und sie zugleich auf den Straßenverkehr vorzubereiten."

Infos Verkehrsministerium zum Moped-Führerschein mit 15