Halberstadt (dpa/sa) - Das Gleimhaus Halberstadt zeigt vom 14. November an eine Sonderausstellung anlässlich des 300. Geburtstages des "Lügenbarons" Münchhausen. Ursprünglich sollte die Schau über Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen (1720-1797) am 24. Oktober beginnen, wie das Museum der deutschen Aufklärung auf seiner Internetseite mitteilte. Die Geschichten rund um den Freiherrn schrieb unter anderem Gottfried August Bürger (1747-1794) - ein enger Freund von Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) - im 18. Jahrhundert auf. Der Titel der Ausstellung lautet "Wunderbare Geschichten des Baron Münchhausen. Text - Bild - Kuriositäten." Sie werde bis 5. April 2021 zu sehen sein, hieß es.

Gleim wirkte in der Aufklärungszeit in Halberstadt und starb auch dort. 1862 wurden seine Sammlungen in seinem einstigen Wohnhaus öffentlich zugänglich. Es handelt sich nach Museumsangaben heute um den größten erhaltenen Dichternachlass des 18. Jahrhunderts am historischen Ort in der ursprünglichen Sammlungskonzeption. Der sogenannte Freundschaftstempel Gleims gilt als einer der größten Porträtgalerien der deutschen Aufklärung.

Sonderausstellungen im Gleimhaus Halberstadt