Halberstadt (dpa/sa) - Die Halberstädter feiern ihren Domschatz, der seit zehn Jahren umfangreich für die Öffentlichkeit sichtbar ist. Am 13. April, genau zehn Jahre nach der Eröffnung der neuen Domschatzpräsentation, werde es eine "Nacht im Domschatz" geben, teilte dessen Verwaltung am Mittwoch in Halberstadt mit. Geplant sei ein Festgottesdienst im Dom, um inne zu halten. Dazu werde auch Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) erwartet. Es folgen Musik, Ballett, Pantomime und kurze Sonderführungen im Dom und Domschatz. Der Eintritt soll frei sein.

Der Halberstädter Domschatz ist einer der umfangreichsten mittelalterlichen Kirchenschätze Europas. Er umfasst etwa 650 Reliquien, Teppiche, Gewänder, Elfenbeinschnitzereien und Goldschmiedearbeiten. Das Besondere am Domschatz ist, dass er nahezu die komplette Ausstattung einer mittelalterlichen Bischofskirche zeigt, anders als viele andere Kirchenschätze blieb er am Ursprungsort erhalten. Bis vor zehn Jahren war er nur über Führungen zugänglich.

Seit April 2008 zeigt die Ausstellung rund 300 der Objekte in neuer Pracht. Binnen der ersten acht Monate waren 100 000 Besucher begrüßt worden, in den ersten zehn Jahren summierte sich die Zahl der Gäste auf etwa 460 000 Menschen, wie die Domschatzverwaltung weiter mitteilte. Mehr als 13 000 Gruppen seien geführt worden.

Infos zum Domschatz mit virtuellem Rundgang