Magdeburg (dpa/sa) - Eine neue Beratungsstelle in Magdeburg soll über islamistische Radikalisierung informieren und extremistischen Tendenzen vorbeugen. "Ein Ziel ist es, für Schulen, Schulsozialarbeit sowie Kinder- und Jugendhilfe ein Beratungsangebot zu den Themen Islam und religiöse Radikalisierung bereitzustellen, da hier Informationslücken und Unsicherheiten bestehen", erklärte die Integrationsbeauftragte des Landes, Susi Möbbeck, am Mittwoch in Magdeburg. Das Projekt des Vereins Multikulturelles Zentrum Dessau namens "Salam Sachsen-Anhalt" wird aus einem Bundesprogramm und einer Landesförderung finanziert.

Seit dem Start im Jahr August 2015 stand für das Projekt vor allem die Bildungsarbeit im Vordergrund, hieß es weiter aus dem Ministerium. Nun werde es um die Beratung für Fachkräfte und all jene erweitert, die mit muslimischen Kindern und Jugendlichen in Kontakt stehen. Zum bisherigen Standort Dessau kämen Halle und Magdeburg hinzu.

Pressemitteilung