Magdeburg/Halle (dpa/sa) - An der Universität in Halle sollen sich die Bedingungen für die Chemiker verbessern. Dazu soll mit Hilfe des Landes das denkmalgeschützte Institutsgebäude auf dem Weinbergcampus saniert werden. Der Finanzausschuss des Landtages gab am Mittwoch dafür die entsprechenden Mittel in Höhe von rund 19 Millionen Euro frei, wie ein Sprecher der SPD-Fraktion in Magdeburg mitteilte. Bis 2022 sollen in dem Gebäude nach den Angaben Arbeitsmöglichkeiten in Laboren für rund 60 Wissenschaftler und 150 Studenten entstehen.

Institut für Chemie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg