Berlin (dpa) - Das Bundesverwaltungsamt wird in der Region Magdeburg eine neue Außenstelle eröffnen. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, sollen am neuen Standort in Sachsen-Anhalt bis 2021 rund 200 Arbeitsplätze entstehen. Die Zahl der Beschäftigten soll nach Angaben von Minister Horst Seehofer (CSU) langfristig auf 500 anwachsen. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten Seehofer und Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Dienstag in Berlin.

"Die Schaffung von gleichwertigen Lebensverhältnissen in ganz Deutschland ist mir ein persönliches Anliegen", erklärte Seehofer. Haseloff sagte, er freue sich, "dass der Bund Wort hält", indem er eine Außenstelle in Sachsen-Anhalt errichte.

In den vergangenen Monaten hatte die Bundesregierung bereits die Ansiedlung mehrerer Bundesbehörden und Dienststellen in den östlichen Bundesländern beschlossen. Dazu gehören unter anderem die Agentur für Innovation in der Cybersicherheit am Flughafen Leipzig/Halle, ein Ausbildungszentrum der Bundespolizei in Sachsen und das Bundesamt für auswärtige Angelegenheiten in Brandenburg an der Havel.

Das Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums will im nächsten Jahr zudem einen zweiten Dienstsitz in Erfurt eröffnen. Am neuen Standort in Thüringens Landeshauptstadt sollen zunächst 75 neue Arbeitsplätze entstehen. Das Beschaffungsamt organisiert Waren und Dienstleistungen für Behörden, Organisationen und Stiftungen des Bundes.

Aufgaben des Beschaffungsamtes des Bundesinnenministeriums