Magdeburg/Calbe (dpa/sa) - Bei Razzien in mehreren Städten in Sachsen-Anhalt hat die Polizei am Dienstag neun mutmaßliche Drogenhändler festgenommen. Rund 180 Beamte durchsuchten in Magdeburg, Barleben und Eisleben neun Wohnungen, eine Gaststätte und einen Kiosk, wie das Landeskriminalamt mitteilte. Elf albanische Männer und ein Deutscher im Alter von 26 bis 55 Jahren stünden im Verdacht, von Rauschgiftdepots in Wohnungen aus einen schwunghaften Handel getrieben zu haben. Bei den Durchsuchungen seien 2,5 Kilo Marihuana, 130 Gramm Kokain und 50 Ecstasy-Tabletten sichergestellt worden. Sieben Männer seien bei den Aktionen vorläufig festgenommen worden.

Zuvor hatte die Polizei hatte die Polizei im Salzlandkreis zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Bei Durchsuchungen mehrerer Wohnungen in Calbe (Saale) seien am Dienstag größere Mengen Drogen und Bargeld sowie Waffen sichergestellt worden, teilten die Beamten mit. Bei den Durchsuchungen waren mehr als 100 Polizisten im Einsatz. Sie entdeckten unter anderem zwei Kilo Amphetamin, 100 Gramm Cannabis, 3800 Euro Bargeld und zwei scharfe Pistolen. Auch ein als gestohlen gemeldetes Motorrad wurde sichergestellt.