Magdeburg (dpa) - Handball-Bundesligist SC Magdeburg muss für längere Zeit auf Neuzugang Gisli Kristjansson verzichten. Wie der SCM am Dienstag mitteilte, hat der 20 Jahre alte Rückraumspieler bei der Auswärtspartie bei der SG Flensburg-Handewitt ein massives Trauma an der linken Schulter erlitten. Das hätten die Auswertungen der MRT-Untersuchung ergeben. Demnach sind auch Teile des Schlüsselbeins betroffen.

Der Isländer war am Sonntag in einem Zweikampf von Michael Jurecki umgerissen worden. Der Flensburger hatte dafür die Rote Karte gesehen. Der vom THW Kiel als Ersatz für den verletzten Spielmacher Marko Bezjak geholte Kristjansson hatte sich gerade erst von einer schweren Schulterverletzung erholt. Er soll voraussichtlich am 12. Februar operiert werden. Die genaue Ausfallzeit lässt sich erst nach dem Eingriff abschätzen. Eine Rückkehr Kristjanssons in der laufenden Saison sei aber ausgeschlossen, heißt es in der Mitteilung des Clubs.

Homepage Handball-Bundesliga

Homepage SC Magdeburg

Twitter SC Magdeburg

Facebook SC Magdeburg

Youtube SC Magdeburg

Homepage Deutscher Handballbund