Halle (dpa/sa) - Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen in Halle sollen künftig mindestens drei mal pro Woche auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet werden. Auch die Besucher müssten dann vor dem Betreten einer solchen Einrichtung einen entsprechenden Corona-Test durchführen, sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Mittwoch. Die Eindämmungsverordnung der Stadt werde dementsprechend geändert und ab kommender Woche in Kraft treten.

Wiegand stellte zudem Lockerungen der Einschränkungen für die Wochenmärkte und das Reisegewerbe in Aussicht. Sollte die Inzidenz für die Stadt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen liegen, könnte die Stadt hier nachsteuern. Außerdem dürfe - als weitere Bedingung für Lockerungen - kein Gesundheits- und Versorgungsnotstand in den Krankenhäusern eintreten.

Ab einer Inzidenz von unter 100 könnten voraussichtlich Bolzplätze und Skateparks wieder genutzt werden. Über die Aufhebung der Eindämmungsverordnung der Stadt könne man bei einer Inzidenz von unter 50 nachdenken, so Wiegand. Mit der Aussicht auf Lockerungen wolle die Stadt eine klare Zielorientierung bieten und entsprechende Anreize setzen.