Halle (dpa/sa) - In Halle werden ab Freitag auch Mundschutzmasken mit dem Logo der Stadt zum Kauf angeboten. Das kündigte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Dienstag an. Er rief die Menschen zugleich eindringlich dazu auf, Alltagsmasken zu tragen. Unterdessen hat die Landesregierung eine Maskenpflicht für Sachsen-Anhalt beschlossen, die ab Donnerstag gilt.

In Halle wurden nach Angaben der Stadt bisher allein von der Halleschen Verkehrs-AG (Havag) rund 3000 Masken an Bürger verkauft. Rund 2000 Masken seien kostenlos an Fahrgäste in Straßenbahnen und Bussen verteilt worden. Tausende spezielle Masken hat die Stadt den Angaben nach zum Beispiel für medizinisches Personal ausgeliefert. Außerdem bieten Apotheken Schutzmasken an.

Die Gefahren durch das Coronavirus seien noch nicht vorbei, auch wenn die Stadt mit der teilweisen Öffnung von Geschäften wieder belebter sei, warnte Amtsärztin Christine Gröger. Seit Montag dürfen in Sachsen-Anhalt kleine und mittelgroße Geschäfte bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche wieder öffnen. Zuvor waren sie zur Eindämmung der Corona-Pandemie seit gut einem Monat geschlossen.