Magdeburg (dpa/sa) - Fast ein Jahr nach der in Randale ausgearteten Aufstiegsfeier des 1. FC Magdeburg sucht die Polizei mit weiteren Fotos nach Tatverdächtigen. Am Freitag starteten die Kriminalisten die vierte Öffentlichkeitsfahndung. Das Amtsgericht Magdeburg habe der Veröffentlichung von Bildern von sieben weiteren Tatverdächtigen zugestimmt, teilte ein Polizeisprecher mit. Zudem wurden neue Bilder zu einem weiteren mutmaßlich Beteiligten veröffentlicht. Die Personen stehen unter anderem im Verdacht, Gegenstände auf Polizeibeamte geworfen und gewaltbereite Gruppierungen aufgewiegelt zu haben.

Am 21. April hatte sich der 1. FC Magdeburg bei einem Heimspiel vorzeitig den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga gesichert. Tausende Fans versammelten sich danach am Hasselbachplatz. Eine Gruppe Randalierer zündete Böller, zerstörte Überwachungskameras, entfachte Feuer auf der Straße und attackierte Feuerwehr und Polizei. Dabei wurden 30 Beamte verletzt.

Die Polizei gründete eine Ermittlungsgruppe mit dem Namen Aufstieg. Sie bearbeitet den Angaben zufolge derzeit 152 Ermittlungsverfahren. 50 Tatverdächtige seien bislang ermittelt worden.

Fahndungsbilder der Polizei

Pressemitteilung