Schierke am Brocken (dpa/sa) - An die Öffnung der Grenze am Brocken vor 30 Jahren haben am Dienstag viele Besucher und Akteure von damals erinnert. Dabei war auch Brocken-Benno, der nach eigenen Angaben zum 8870. Mal den Berg bestieg - mit der Zählung hatte er am 3. Dezember 1989 begonnen. Seitdem bezwang der 87-jährige Hobby-Wanderer den Berg bei Wind und Wetter. Am Vormittag gab es einen kleinen Festakt genau an der Stelle des 1141 Meter hohen Berges, an der das Tor vor 30 Jahren geöffnet worden war. Der Gipfel war jahrzehntelang unerreichbar. Dort wachten deutsche und russische Soldaten, die Staatssicherheit hörte Freund und Feind ab, hoch durften nur die Meteorologen der Wetterstation.

Ein Sonderzug fuhr am Dienstag den Brocken an, im Brockenhaus gab es eine Festveranstaltung. Auf dem Gipfel herrschte typisches Brocken-Wetter: Es war nebelig mit Sichtweiten von nicht mehr als 50 Metern. Das Thermometer zeigte leichte Minusgrade an.