Magdeburg (dpa/sa) - Mit einer Videobotschaft hat das Bündnis gegen Rechts Magdeburg des vor 24 Jahren von Neonazis getöteten Frank Böttcher gedacht. Ein 17 Jahre alter Neonazi hatte den gleichalten Punk Böttcher am 8. Februar 1997 in Magdeburg mit Tritten gegen den Kopf und Messerstichen in den Rücken getötet.

In dem Video erinnerten die Vereine an die heute sogenannten "Baseballschlägerjahre", einer Reihe von Gewalttaten Rechtsextremer in den Neuen Bundesländern der 1990er-Jahre. Diese Gefahr bestehe noch heute, warnen die Vereine. "Nach wie vor gibt es gewalttätige Neonazis, die ihre politischen und weltanschaulichen Gegner mit Gewalt überziehen", heißt es in dem Video.

Wegen der Corona-Pandemie verzichteten die Initiatoren in diesem Jahr auf die Gedenkveranstaltung am Tatort an der Straßenbahnhaltestelle Klinikum Olvenstedt, riefen aber zum individuellen Gedenken vor Ort auf. Eine Gedenktafel erinnert dort an die Tat. Der Täter war wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe von sieben Jahren verurteilt worden. Das Gericht hatte unter anderem schuldmindernd gewertet, dass er betrunken gewesen war und eine neurotische Fehlentwicklung bei ihm festgestellt worden war.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-349218/2

Gedenkvideo