Magdeburg (dpa) - Wegen des Ost-Derbys zwischen dem FC Magdeburg und Dynamo Dresden müssen sich die Magdeburger am Samstag auf massive Verkehrsbehinderungen und hohe Polizeipräsenz einstellen. So sei auf der Bundesstraße 1, in der Innenstadt und rund um das Stadion ab den Mittagsstunden mit Staus zu rechnen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Magdeburg. Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz vor und wird mit mehreren Hundertschaften vor Ort sein.

Die Fußballpartie in der 2. Bundesliga ist als Risikospiel eingestuft. Die Fans beider Vereine sind einander seit Jahren eher feindlich gesinnt. Auf beiden Seiten werden mehrere hundert Problemfans erwartet, die zur Gewalt neigen, hieß es weiter. "Aus unserer Sicht haben wir alle Voraussetzungen für ein friedliches Fußballspiel geschaffen", sagte der Polizeisprecher. "Ob es das geben wird, liegt in der Hand beider Fangruppen."

Im Vorfeld habe es mehrere Sicherheitsbesprechungen mit dem gastgebenden FC Magdeburg gegeben, zu dem auch die Fan-Projekte der Vereine eingebunden worden seien. Da die meisten Gäste-Fans wahrscheinlich mit Bus und Auto statt mit der Bahn anreisten, habe man sich unter anderem entschieden, den Gästeblock bereits um 10.30 Uhr und damit eine halbe Stunde vor dem regulären Einlass zu öffnen. So sollte die Anreise entzerrt und vereinfacht werden, hieß es.