Wittstock (dpa) - Diese DDR-Simson-Maschine war einfach zu schnell: Im Norden Brandenburgs bei Wittstock hat die Polizei am Wochenende einen Mopedfahrer gestoppt, der mit erstaunlichen 100 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Wie eine Polizeisprecherin am Montag erklärte, sind solche Maschinen - eine Simson S 51 - eigentlich nur für 60 km/h gebaut gewesen. Das Moped des 19-Jährigen sei aber dermaßen "frisiert", dass dieser zunächst mit einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde fliehen konnte - aber dann doch gefasst wurde.

Ergebnis: Das Krad war sehr aufwendig umgebaut und weder versichert, noch zugelassen. Ein Sachverständiger soll nun bewerten, ob die S 51 überhaupt noch als "Moped" eingestuft werden kann. Und gegen den 19-Jährigen werde ermittelt. Die S 51-Mopeds wurden in Suhl von 1980 bis 1989 gebaut.