Magdeburg (dpa/sa) - In Magdeburg ist die Polizei bei einer Party eingeschritten, auf der indizierte rechtsextremistische Lieder abgespielt worden sind. Die Beamten stellten am Samstagabend die Identitäten der 40 Anwesenden fest und nahmen Speichermedien und einen Laptop mit, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag mitteilte. Ein 45-Jähriger schlug unvermittelt auf Polizisten ein und stieß sie weg. Verletzt wurde niemand. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Volksverhetzung eingeleitet.