Karlsruhe/Stendal (dpa/sa) - Die Verurteilung eines Pfarrers zu drei Jahren Haft wegen versuchter sexueller Nötigung in zwei Fällen ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ein Urteil des Landgerichts Stendal überprüft und keine Rechtsfehler gefunden, wie es am Freitag in einer Mitteilung aus Karlsruhe hieß. Der inzwischen in den Ruhestand getretene Pfarrer aus der Westaltmark war in Revision gegangen.

Wie das Landgericht festgestellt hatte, tauschte der Pfarrer im Sommer 2016 unter anderem mit zwei Männern über ein Online-Datingportal umfangreiche, sexuell betonte Nachrichten aus, wie der BGH weiter mitteilte. Er habe sich als seine frühere Geliebte ausgegeben und sich mit den Männern zu einem "Vergewaltigungsrollenspiel" verabredet. Die Frau, die von alldem nichts wusste, konnte die Tat bei den Treffen verhindern.

Pressemitteilung