Magdeburg (dpa/sa) - Bei Kontrollen in Zügen und an Bahnhöfen in Sachsen-Anhalt hat die Polizei zwei gesuchte Männer gefasst. Gegen einen 29-Jährigen lag ein Haftbefehl vor, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Wegen verschiedener Verkehrsdelikte sollte er demnach knapp 600 Euro Strafe zahlen sollen. Weil der 29-Jährige das Geld nicht hatte, brachten ihn Beamte ins Gefängnis. Außerdem ging den Polizisten ein 38-Jähriger ins Netz. Er ist den Angaben zufolge wegen mehrerer Diebstähle angeklagt, war aber nicht zum Gerichtsprozess erschienen. Er kam ebenfalls in ein Gefängnis, wo er laut Polizei nun auf seine Verhandlung wartet.

Einsatzkräfte der Bundespolizei hatten am Donnerstag entlang der Strecken Magdeburg-Aschersleben, Aschersleben-Bernburg und Güsten- Dessau-Roßlau sowie an den Hauptbahnhöfen Halle, Magdeburg und Dessau-Roßlau sieben Stunden lang verstärkt kontrolliert. Dabei erwischten sie den Angaben zufolge außerdem 14 Schwarzfahrer und stellten zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest.

Meldung der Bundespolizei