Halberstadt (dpa/lni) - Im Harz hat die Polizei bei Verkehrskontrollen Motorradfahrer besonders in den Fokus genommen und zahlreiche Verstöße entdeckt. Am Samstag wurden insgesamt 153 motorisierte Zweiradfahrer und ihre Fahrzeuge sowie vier Autofahrer überprüft, wie das Polizeirevier Harz am Sonntag mitteilte. Dabei stellten die Beamten acht Geschwindigkeitsverstöße fest. Ein Motorradfahrer aus dem Landkreis Harz wurde mit Tempo 180 bei erlaubten 100 auf der Bundesstraße 242 bei Harzgerode erwischt.

Zudem wurden an den kontrollierten Motorrädern 29 Verstöße festgestellt. Teils war der Termin für die Hauptuntersuchung verstrichen, die Kennzeichentafel falsch angebracht oder es gab Mängel an Beleuchtung, Reifen, Bremsen oder Auspuff. In vier Fällen gab es keine Betriebserlaubnis mehr. Die Beamten stellten elf Mängelscheine aus. In zwölf Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt. Zwei Kräder wurden sichergestellt.

Der Harz gilt als besonders beliebt bei Motorradfahrern. Die landschaftlich schönen, aber kurvigen Strecken sind jedoch unfallträchtig. Laut der Polizei kamen im Harz in diesem Jahr schon fünf Motorradfahrer ums Leben, viele wurden schwer verletzt.

Pressemitteilung