Halle (dpa/sa) - Die Polizei hat im Süden Sachsen-Annhalts Reisende in Bahnhöfen und Zügen kontrolliert. Dabei ging es um illegale Einreisen, Schwarzfahrerei, Gewalttaten sowie Waffen- und Drogendelikte, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Von fünf Reisenden wurden demnach die Personalien wegen des Verdachts auf unerlaubte Einreise aufgenommen. Außerdem vollstreckten die Polizisten zwei Haftbefehle und entdeckten bei einer Kontrolle ein Messer. Die "Mitteldeutsche Zeitung" hatte zuvor berichtet.

Bericht M.Z.