Magdeburg (dpa/sa) - Rund drei Wochen nach der Tat hat die Polizei einen Mann überführt, der eine Briefkastenanlage in Magdeburg mit einem Sprengsatz zerstört haben soll. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 37-Jährigen seien zwei selbstgebastelte Sprengsätze und Drogen gefunden worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Den Ermittlungen zufolge hatte der Mann Anfang Februar mit einem Sprengsatz die Briefkastenanlage nahe des zentralen Hasselbachplatzes komplett zerstört. Metallteile flogen bis zur gegenüberliegenden Straßenseite, verletzt wurde niemand. Ein Anwohner bemerkte die Flucht des Täters und informierte die Polizei. Der 37-Jährige muss sich nun wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion verantworten.