Bitterfeld-Wolfen (dpa/sa) - Ein Dokumentarfilm zum 125-jährigen Jubiläum der Chemieregion Bitterfeld-Wolfen hat einen Preis gewonnen. Der Film "Original Bitterfeld. Ein Tag von 125 Jahren" sei bei den "Corporate Media & TV Awards" im französischen Cannes als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet worden, teilte der Chemiepark am Donnerstag mit. Der Film war im Herbst 2017 auf dem Gelände des Chemieparks gedreht worden. Im Mittelpunkt der Produktion stehen die Menschen, die dort teilweise seit Generationen leben und arbeiten. So sei ein besonderer Blick auf die Region entstanden, hieß es.

Bitterfeld-Wolfen galt vor 1990 als dreckigste Region Europas. Chemie, Filmproduktion und Braunkohletagebaue prägten den Landstrich weithin. Heute sind rund 300 Unternehmen auf dem modernen Industrieareal des Chemieparks ansässig. Dazu gehören Betriebe international agierender Firmen der Chemie- und Pharmabranche, Mittelständler und Dienstleister mit rund 12 000 Beschäftigten. Im Sommer dieses Jahres hatte der Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen sein 125-jähriges Bestehen gefeiert.