Hodenhagen (dpa/lni) - Die als Problem-Elefant bekannt gewordene Elefantendame Bibi hat im Serengeti-Park in Hodenhagen ihr Kalb verloren. Bibi brachte bereits am vergangenen Samstag einen kleinen Bullen tot zur Welt, wie der Park am Donnerstag mitteilte. Die 33 Jahre alte Bibi war im 15. Monat schwanger, normalerweise komme der Nachwuchs bei Afrikanischen Elefanten nach 22. Monaten zur Welt. Dem Tierpark zufolge ist noch unklar, wieso es zu der Totgeburt kam.

Bibi war im vergangenen November aus vom Zoo in Halle nach Hodenhagen gekommen. In den Jahren zuvor hatte die Elefantenkuh zwei frisch geborene Elefantenbabys getötet und gegenüber ihren Enkeln Aggressionen gezeigt. Sie wurde in Halle deshalb zeitweise getrennt von Muttertieren und Jungtieren gehalten.

Dem Tierpark zufolge integrierte sie sich in Hodenhagen problemlos. Sie habe zügig direkten Kontakt unter anderem zu den Leitkühen Veri und Umtali aufgebaut. Trotz der Totgeburt ist der Park zuversichtlich, dass Bibi noch gesunde Elefantennachkommen bekommen wird.

Serengeti Park