Weißenfels (dpa/sa) - Mit digitalen Angeboten will das Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels (Burgenlandkreis) mehr Besucher anlocken. Geplant sind die Digitalisierung von Notenhandschriften des Komponisten und eine eigene App, sagte der wissenschaftliche Mitarbeiter Maik Richter.

Der Barockkomponist Heinrich-Schütz (1585-1672) lebte in dem Gebäude von 1651 bis zu seinem Tod. Die seit 2012 bestehende Dauerausstellung zeigt unter anderem die sanierte Komponierstube des Musikers. Zuletzt kamen rund 4500 Besucher pro Jahr. "Nach oben ist also noch viel Potenzial", sagte Richter.

Heinrich-Schütz-Haus