Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Am Landgericht Dessau-Roßlau wird am Mittwoch (09.00 Uhr) der Prozess gegen zwei Männer fortgesetzt, die für den Tod eines 22-Jährigen in Köthen verantwortlich sein sollen. Die Befragung des 18-Jährigen Angeklagten soll weitergehen, zudem sind laut der Vorsitzenden Richterin Uda Schmidt die ersten Zeugenvernehmungen geplant. Am Nachmittag soll ein Sachverständiger über ein Altersgutachten zu einem der Angeklagten berichten.

Seit Dienstag stehen die beiden 17 und 18 Jahre alten Afghanen vor Gericht. Ihnen werden schwere Körperverletzung und Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Sie hatten zum Prozessauftakt bestritten, etwas mit dem Tod des 22-Jährigen zu tun gehabt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass einer der beiden Männer Anfang September 2018 während eines Streits den 22-Jährigen schlug, der schlichten wollte. Dadurch sei der Angegriffene zu Boden gefallen und der andere Angeklagte habe ihm mindestens einen Fußtritt gegen Oberkörper oder Kopf versetzt. Der junge, herzkranke Mann starb wenig später in einer Klinik an einem Herzinfarkt. In der Folge gab es rechtsgerichtete Demonstrationen und Gegenproteste in der Kleinstadt.

Pressemitteilung des Landgerichts zum Prozess