Erfurt (dpa) - Thüringens Jüdische Landesgemeinde bekommt eine neue Torarolle geschenkt. Per Hand soll sie von dem Berliner Rabbiner Reuven Yaacobov beschrieben werden. Seine Arbeit beginnt der Gelehrte heute Abend in der Erfurter Synagoge bei einem in Deutschland seltenen Ereignis: dem Schreiben des ersten Buchstabens auf dem Pergament. Zu der Zeremonie werden auch Vertreter aus der Politik und christlichen Kirchen erwartet. Die Torarolle ist ein gemeinsames Geschenk der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und des Bistums Erfurt. Die Tora umfasst die ersten fünf Bücher der hebräischen Bibel und gilt den Juden als ihr wichtigster Teil.

Pressemitteilung