Magdeburg (dpa/sa) - Vermutlich fast acht Stunden lang hat ein schwer verletzter Fahrradfahrer in Magdeburg über Nacht unbemerkt am Straßenrand gelegen. Mit schweren Gesichtsfrakturen brachten Rettungskräfte den 63-Jährigen in eine Klinik, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Demnach hatten Zeugen den Radfahrer am frühen Donnerstagmorgen etwa fünf Meter von der Straße entfernt entdeckt. Den Helfern soll der 63-Jährige gesagt haben, dass der Unfall bereits am Vorabend gegen 22 Uhr passiert war.

Ermittler hätten den Radfahrer selber noch nicht befragen können, sagte ein Polizeisprecher. Der 63-Jährige werde derzeit auf der Intensivstation behandelt. Wieso er sich nicht eher bemerkbar machen oder Hilfe rufen konnte, war zunächst unklar. Auch wie es zu dem Unfall kam und ob andere Menschen daran beteiligt waren, werde noch geprüft. Die Polizei sucht Zeugen.