Sandersleben/Halle (dpa/sa) - Er hatte zahlen wollen, statt in den Knast zu gehen. Er hielt sich aber nicht an die Ratenzahlung. Nun sitzt ein 76 Jahre alter verurteilter Betrüger und Urkundenfälscher doch im Gefängnis. Der Mann war Bundespolizisten in der Nacht zum Montag am Bahnhof Sandersleben aufgefallen, wie eine Sprecherin in Magdeburg mitteilte. Eine Überprüfung im Fahndungssystem ergab, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag.

Er war im Mai in Eisleben wegen Betrugs und Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe von 1800 Euro oder 120 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Den ausgehandelten Ratenzahlungen kam der Beschuldigte schon nach zwei Monaten nicht mehr nach. Auch nach seiner erneuten Festnahme konnte er nicht zahlen. Er wurde ins Gefängnis nach Halle gebracht. Dort verbüßt er die verbleibenden 118 Tage seiner Freiheitsstrafe.

Pressemitteilung