Chemnitz (dpa/sn) - Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbetal bekommt vom Land 425 000 Euro Fördermittel für die Rekultivierung der Deponie Nossen (Landkreis Meißen). Das teilte die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch in Chemnitz mit. Die Deponie wurde von 1963 bis 1992 betrieben, unter anderem wurden Hausmüll und Bauschutt gelagert. Die Abfallmenge wird auf 50 000 Kubikmeter geschätzt. Die Gesamtkosten für die Sanierung belaufen sich auf etwa 470 000 Euro. Die Altdeponie soll gesichert und eine mindestens ein Meter dicke Schicht Kulturboden aufgetragen werden. Außerdem ist die Bepflanzung geplant.