Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalt weitet seine Wohnraumförderung mit Kinderbonus aus. Die Beschränkung auf 45 Städte und Gemeinden falle nun weg, teilten die Investitionsbank (IB) Sachsen-Anhalt und Bauminister Thomas Webel (CDU) am Dienstag in Magdeburg mit. Das bedeutet: Wer ein Haus baut oder eine Immobilie kauft oder modernisiert, erhält zusätzlich zum IB-Förderdarlehen einen Kinderbonus von 800 Euro je Kind und Jahr auf die Dauer von fünf Jahren. Für weiteren Nachwuchs in den ersten fünf Jahren gibt es nochmal 5000 Euro zur sofortigen Tilgung. Den Angaben zufolge finanzieren Land und IB bis zu 65 000 Euro.

Webel sagte: "Wer baut, der bleibt. Unter diesem Vorsatz unterstützt das Land insbesondere einkommensschwächere Familien beim Erwerb von Wohneigentum." Für die Nutzer der Darlehen gelten den Angaben zufolge bestimmte Einkommensgrenzen. Eine Familie mit zwei Kindern und zwei berufstätigen Eltern dürfte demnach zusammen 71 000 Euro brutto verdienen, um zu profitieren. Über Details informiert die IB.

Nach eigenen Angaben hat die Bank im vergangenen Jahr 580 Darlehen über knapp 29 Millionen Euro ausgereicht, die Höhe der Kinderboni habe sich auf mehr als eine Viertelmillion Euro belaufen.

Infos zum IB-Förderdarlehen