Magdeburg (dpa) - Nach der Niederlage bei den Füchsen Berlin ist der SC Magdeburg wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit einem 34:23 (16:12) gegen Hannover-Burgdorf holten sich die Elbestädter zumindest bis Sonntag die Tabellenführung zurück. Beste Werfer vor 6600 Zuschauern am Donnerstagabend waren Matthias Musche (9/3) bei den Gastgebern und Timo Kastening (7/4) bei Hannover.

Magdeburg begann mit Dario Quenstedt im Tor nahezu traumwandlerisch sicher, schloss die ersten Angriffe konsequent ab und ließ hinten nichts zu (4:0/4.). Hannover kam einfach nicht in die Partie und der Magdeburger Vorsprung wuchs weiter an (14:7/18.). Dann aber riss bei den Gastgebern der Spielfaden: Der SCM blieb fast neun Minuten ohne Tor und Hannover verkürzte (14:12/26.). Nach einer Auszeit von Trainer Bennet Wiegert funktionierten Abwehr und Angriff wieder, Magdeburg konnte Hannovers Aufholjagd stoppen und ging mit vier Toren vor in die Pause.

Nach der Pause zeigten sich die Gastgeber wieder konzentriert und bauten den Vorsprung rasch auf sieben Treffer aus (22:15/37.). Nach einer Auszeit versuchte Hannover die Angriffe lange auszuspielen, das Tempospiel des SCM war jedoch nicht mehr zu stoppen. Als Robert Weber nach Tempogegenstoß den Vorsprung auf zehn Treffer schraubte (30:20/50.), war die Partie endgültig gelaufen. Anschließend durfte sich sogar das spanische Spielmachertalent Juan de la Peña erfolgreich beim Siebenmeter versuchen (32:20/53.). Dass Magdeburg im Angriff jetzt nicht mehr konsequent agierte, passte Wiegert nicht, am völlig verdienten Magdeburger Sieg änderte das aber nichts mehr.

Homepage Handball-Bundesliga

Homepage SC Magdeburg

Twitter SC Magdeburg

Facebook SC Magdeburg

Youtube SC Magdeburg

Homepage Deutscher Handballbund