Naumburg (dpa/sa) - Der beim Sturm "Friederike" Mitte Januar stark in Mitleidenschaft gezogene Süd-West-Turm des Naumburger Doms wird wieder auf Vordermann gebracht. Die Arbeiten an der Dachkonstruktion haben am Dienstag begonnen, teilten die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg mit. Ende der Woche sollen alle weggeflogenen und beschädigten Kupferplatten ersetzt und ausgetauscht sein, hieß es. Die Sturmschadenfläche sei rund 20 Quadratmeter groß. Für die Zeit der Reparaturarbeiten bleibe der Domgarten für Besucher gesperrt.

Der imposante Dom gehört zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern aus der Zeit des europäischen Hochmittelalters. Bekannt ist er vor allem wegen seiner zwölf Stifterfiguren. In diesem Jahr gibt es den dritten Anlauf für den ersehnten Welterbe-Titel.

Naumburger Dom