Magdeburg (dpa/sa) - Schaulustige sollen Löscharbeiten bei einem Brand in Magdeburg behindert haben. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Beamten vor Ort hätten Menschen wegschicken müssen. Bei dem Feuer habe sich ein Mensch an der Hand verbrannt, teilte die Feuerwehr mit. Leben seien nicht in Gefahr gewesen. Die Feuerwehr ging zunächst davon aus, dass das Feuer von einem Auto auf das Gebäude übergriff. Es habe eine starke Rauchentwicklung gegeben.