Naumburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Kulturstaatssekretär Gunnar Schellenberger (CDU) hat am Montag in Naumburg das Amt des Präsidenten des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) übernommen. Die bisherige DNK-Präsidentin, Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD), habe die Amtsgeschäfte an Schellenberger übergeben, teilte die Staatskanzlei in Magdeburg mit. Offiziell beginnt seine Amtszeit am 1. Januar 2020.

Schellenberger würdigte die Arbeit des Komitees in den letzten Jahren. "Mit der jüngsten Entscheidung der Kultusministerkonferenz, die länderseitige Finanzierung des DNK aufzustocken, kann das DNK an die erfolgreiche Arbeit im Europäischen Kulturerbejahr anknüpfen", erklärte er. Er dankte Münch für ihren Einsatz bei Kulturerbethemen.