Magdeburg/Halle (dpa/sa) - Schlichten mit Abstand: Trotz der Corona-Pandemie vermitteln Schiedsleute in Sachsen-Anhalt zwischen zerstrittenen Parteien. Jedoch sei die Arbeit der Schlichter und Schlichterinnen im Land teilweise komplizierter geworden, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Denn teilweise war der Zugang zu Rathäusern und Schiedsräumen coronabedingt gesperrt. Viele Verhandlungen mussten verschoben werden und konnten erst später unter strengen Hygieneauflagen wieder stattfinden. Neben Schlichtern und Schlichterinnen in kommunalen Schiedsstellen könnten auch Notare und Notarinnen sowie Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen außergerichtlich schlichten. Oft gehe es um Streit zwischen Nachbarn oder Beleidigungen im Bekanntenkreis, hieß es.

Informationen zu Schlichtungen des Justizministeriums Sachsen-Anhalt