Schkopau (dpa/sa) - Das Fraunhofer-Pilotanlagezentrum für Polymersynthese in Schkopau bekommt einen Neubau für zehn Millionen Euro. Auf 1000 zusätzlichen Quadratmetern soll unter anderem an biobasierten Werkstoffen geforscht und die computergesteuerte Produktion geprobt werden, wie ein Sprecher des Instituts am Freitag mitteilte. Mit dem Neubau wolle man zum Zentrum für digitale Lösungen in der Kunststoffindustrie werden.

In den Ausbau fließt Geld von der Europäischen Union, dem Land Sachsen-Anhalt und der Fraunhofer-Gesellschaft selbst. Im Fraunhofer-Pilotanlagezentrum für Polymersynthese werden seit 2005 Kunststoffe produziert und zu unterschiedlichen Produkten weiterverarbeitet.