Halle (dpa/sa) - Der Landesmusikrat Sachsen-Anhalt hat ein neues Präsidium. Die Hallenserin Jutta Schnitzer-Ungefug ist neue Präsidentin, Peter Grunwald aus Wernigerode neuer Vizepräsident, wie der Landesmusikrat am Sonntag in Halle mitteilte. Das Votum sei einstimmig gewesen, hieß es.

Schnitzer-Ungefug ist Jahrgang 1953 und gebürtige Mannheimerin (Baden-Württemberg). Die Neurobiologin war bis September 20 Jahre lang Generalsekretärin der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Zudem seien am Samstag sieben weitere Beisitzer von der Mitgliederversammlung gewählt worden, hieß es.

Der Landesmusikrat vertritt eigenen Angaben zufolge mehr als 120 000 musizierende Menschen und etwa 50 Institutionen der Musik in Sachsen-Anhalt. Er setze sich auf Landesebene für die Interessen aller Musikbereiche in bildungs-, kultur-, sozial- und rechtspolitischen Fragen ein. Außerdem würden eigene Veranstaltungen ausgerichtet, etwa der Wettbewerb "Jugend musiziert" und das Jugendmusikfest.

Landesmusikrat Sachsen-Anhalt