Hamburg (dpa) – Ihr berühmtestes Lied "Wind of Change" mit dem markanten Pfeif-Intro gilt als Hymne des Mauerfalls – für die Scorpions ist das Ende der deutschen Teilung nach eigenen Angaben bis heute ein hochemotionales Thema. "Wir hoffen, dass das 30-jährige Jubiläum die Menschen in diesen verrückten Zeiten dazu bringt innezuhalten", verriet die Hannoveraner Rockband am Rande eines Termins, bei dem die Gruppe am Dienstag in Hamburg ihr eigenes Bier präsentierte. "Dass wir mit unserem Song Teil dieser friedlichen Revolution waren, macht uns stolz", sagte Gitarrist Rudolf Schenker.

In den kommenden Monaten spielen die Scorpions im Rahmen ihrer "Crazy World"-Tour unter anderem mehrere Konzerte in Russland, in Indonesien und Singapur. Ein neues Album erscheint voraussichtlich 2020. "Es ist zwar noch Zukunftsmusik, aber die Weichen sind gestellt", sagte Sänger Klaus Meine und trug dabei sein Markenzeichen - eine schwarze Mütze - auf dem Kopf. Die 1965 gegründeten Scorpions gelten mit mehr als 100 Millionen verkauften Alben als erfolgreichste deutsche Rockband.

Webseite der Scorpions