Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Ein Seniorenheim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Dessau-Roßlau ist nach einer Bombendrohung evakuiert worden. Die Polizei suchte am Dienstag das Haus mit einem Sprengstoff-Spürhund ab und gab wenig später Entwarnung.

Einige Dutzend Bewohner waren am Nachmittag vorübergehend in Sicherheit gebracht worden, wie ein Polizeisprecher sagte. Auch die Mitarbeiter des DRK-Hauses mussten das Gebäude verlassen. Die Drohung war telefonisch beim DRK in Dessau eingegangen. Die Polizei vermutet hinter dem Anruf einen Mann, der bereits öfter durch solche Aktionen in der Region auffiel. Zuvor hatte die "Mitteldeutsche Zeitung" über die Evakuierung berichtet.

Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung"