Berlin/Nürnberg (dpa/lby) - Nürnberg und sieben andere deutsche Städte wollen es am Donnerstag (13.30 Uhr) auf die Shortlist für die europäische Kulturhauptstadt 2025 schaffen. Etwa die Hälfte der Kandidaten werden auf der Auswahlliste der Jury erwartet, eine konkrete Zahl ist nicht festgelegt. Um den Titel bewerben sich auch Chemnitz, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Zittau.

Im Herbst 2020 soll die Stadt bestimmt werden, die für Deutschland im Jahr 2025 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas sein soll. Die Empfehlung der Jury muss dann von Bund und Ländern in eine formelle Ernennung umgewandelt werden. Die zweite Kulturhauptstadt 2025 stellt Slowenien.

Jüngste europäische Kulturhauptstadt aus Deutschland war Essen mit dem Ruhrgebiet (2010). Ausgezeichnet wurden davor auch schon Weimar (1999) und West-Berlin (1988). In diesem Jahr können sich das italienische Matera und das bulgarische Plowdiw mit dem Titel schmücken, für nächstes Jahr bereiten sich Rijeka in Kroatien und Galway in Irland vor.

Kulturstiftung zu Bewerbern

Kulturhauptstädte Europas

Bewerbungskriterien