Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt hat die Zahl der Neuansteckungen mit dem Corona-Virus je 100 000 Einwohner und sieben Tagen wieder die 200er Marke überschritten. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz lag am Freitag bei 202,48 wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Zuletzt waren am 28. Dezember mehr als 200 Neuansteckungen je 100 Einwohner und Woche gemeldet worden. Um Weihnachten und den Jahreswechsel wurden Corona-Fälle laut dem Robert Koch-Institut verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt worden. Daher sei eine Interpretation der Daten derzeit schwierig.

Von Donnerstag- bis Freitagnachmittag wurden in Sachsen-Anhalt 765 neue Fälle erfasst. Die Zahl der Infizierten lag damit bei 7464. Insgesamt 851 Menschen sind bislang mit oder an dem neuartigen Coronavirus gestorben, 27 Sterbefälle wurden seit Donnerstagmittag gemeldet.

Unterdessen sind in Sachsen-Anhalt 206 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt, 120 von ihnen werden künstlich beatmet. In Sachsen-Anhalt sind seit Beginn der Pandemie 36 126 Corona-Fälle erfasst und 3192 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt worden.

Laut dem Ministerium wurden bisher 19 399 Menschen geimpft, davon am Donnerstag 1775.

Pressemitteilung Sozialministerium zu Corona-Fallzahlen und Impfungen, 8.1.2021